Rezension

[Rezension] Nebelring – Die Erinnerungen der Unsterblichen von I. Reen Bow*

Wenn Erinnerungen Geheimnisse in sich tragen …

Nebelring - Die Erinnerungen der Unsterblichen

Klappentext

**Hüte dich vor den Geheimnissen der Alten Welt…**
Es gibt Erinnerungen, die der Ewigkeit ebenbürtig sind. Sie vergehen nie. Auf der Suche nach der Wahrheit über die rätselhafte Malweesubstanz begegnet Zoe zwei reisenden Beschwörerinnen, die das große Geheimnis zu verbergen scheinen. Das Schmuckstück, das eine der Frauen bei sich trägt und die entscheidende Antwort kennt, zieht es allerdings vor, diese um jeden Preis weiterzugeben. Wie ein Parasit kettet es sich auf magische Art an Zoe und entführt sie in die Schatten der Vergangenheit, die entsetzliche Geschichten der Alten Welt offenlegen.
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

Biblios

  • Preis: 3,99 €
  • Format: E-Book
  • Seitenzahl: 474
  • Altersempfehlung: ab 14
  • Reihe: Nebelring #3
  • Verlag: Carlsen Impress (Rezensionsexemplar)

Cover

Ich bin bekanntlich ein großer Fan der “Nebelring”-Cover und dieses hier ist wieder ein wunderschönes Exemplar. Die gewohnte Farbkombination von dem kühlen Türkis-Blau und dem feurigen Orange passiert wirklich gut. Auf diesem Cover schaut uns die Protagonistin Zoe mit ihren türkis funkenden Augen – die ein echter Hingucker sind – direkt an und als besonderes Highlight sehen wir nun auch die Kette mit der Tanzenden Frau, die im Buch eine wichtige Rolle einnimmt. Außerdem ist der Fuchs – Oxean – auch wieder darauf vertreten. Nebelring ohne Fuchs? Das geht ja auch gar nicht.

Meinung

Nach dem Cliffhanger von “Die Magie der Silberakademie” geht es nun schon weiter mit “Die Erinnerungen der Unsterblichen”. Ein Glück, denn ich wollte wirklich, wirklich, wirklich wissen, wie die Geschichte um Zoe weitergeht. Und nun bin ich hier, immer noch dezent geflasht von allem, was in diesem Buch passiert, von I. Reens packendem Schreibstil, der so richtig zum Träumen einlädt und einen in die Welt eintauchen lässt, wie in eine Illusion aus Zoes Zelorossoflöte.

Zoe und Bess sind auf der Flucht vor dem Nebelring und seinen Greifern und darüber hinaus auf der Suche nach Taik, dem Beschwörer, den Zoe bereits an ihrem letzten Geburtstag kennengelernt hat. Sie will endlich herausfinden, was es mit der Malwee-Substanz auf sich hat und dazu muss sie ganz tief in die Vergangenheit abtauchen. Auf ihrem Weg halten sie in Dörfern und versuchen sich mit den Einnahmen aus Bess’ Magievorführungen über Wasser zu halten, als sie auf zwei Beschwörerinnen treffen, die mehr über Taik wissen.

Das Buch beschreibt nicht nur die Reise von Zoe und Bess, sondern legt Geheimnisse offen, die lange verschollen geglaubt waren. Allerlei neue Charaktere werden eingeführt, sowohl Verbündete als auch neue Feinde. Da sich der Handlungsort maßgeblich verlegt, lernen wir neue, bisher unbekannte Gebiete der Neuen Welt kennen, besondere Begebenheiten und wundersame Fähigkeiten.

Leider hat das auch zur Folge, dass wir nur minimal mitbekommen, was in Hert gerade los ist, was ich ein wenig schade fand, aber ich hatte trotzdem endlich das Gefühl, dass der Aufstand jetzt so richtig beginnt – was ich in den vorherigen Bänden vermisst habe. Wir sind endlich aus dem Einstieg raus und stürzen uns jetzt so richtig in den Kampf! Juhu!

Und Zoe als Protagonistin? Dann kann das ja nur gut werden, denn aus dem Mädchen, das mit 15 Jahren nichts von einer Rebellion wissen geschweige denn der Oxean persönlich sein wollte, ist nun so viel reifer und erwachsener geworden. Der Kampf, den sie nie führen wollte, ist nun wirklich zu ihrem Kampf geworden. Sie ist stärker geworden, mächtiger und ich glaube, dass sie sich in den folgenden Bänden noch mehr verändern wird. Zum Positiven natürlich. Sie ist schließlich eine Kämpfernatur!

Ein weiterer Punkt, auf den ich kurz eingehen möchte, ist die Liebesgeschichte. Ihr wisst, für mich kann es gar nicht kitschig genug sein, aber in der “Nebelring”-Reihe bin ich wirklich extrem froh, dass die Liebesgeschichte keinen großen Stellenwert einnimmt. Zoe hat echt genug um die Ohren und konzentriert sich lieber darauf, als darum, ob sie nun Bess, ihren ständigen Reisebegleiter, oder Kurk, ihren Paten von der Silberakademie, bevorzugt. Das ist tatsächlich auch ein Fall, bei dem ich kein Problem mit dem Liebesdreieck habe, weil es nicht den Großteil der Story ausmacht. Wen von beiden ich am Ende bei Zoe sehe, kann ich noch nicht sagen, dazu fehlen mir noch zwei Bände, aber ich wünsche mir in dieser Hinsicht auf jeden Fall auch ein Happy End für sie.

Fazit

“Nebelring – Die Erinnerungen der Unsterblichen” ist ein wirklich starker dritter Band, der einen tiefer in die Welt des Nebelrings und des Oxeans entführt, die Geheimnisse der Alten Welt enthüllt und ganz nebenbei den Weg für zwei richtig coole, weitere Bände ebnet! Ich kann es kaum erwarten, weiterzulesen.

Reihe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.