• Rezension

    [Rezension] Sternschnuppsenschauer von Ann-Kathrin Wolf*

    Klappentext

    **Im Sommer strahlen die Sterne am hellsten**
    Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen?
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

  • Rezension

    [Rezension] Burn for Love – Brennende Küsse von Claudia Balzer*

    Burn for Love von Claudia Balzer

    Kurzbeschreibung

    Sie sieht nicht aus wie eine Sophie. Sie fühlt sich nicht wie eine Sophie. Und doch wird sie ab jetzt eine sein. Ihren richtigen Namen musste sie zusammen mit ihrem alten Leben zurücklassen. Früher war sie eine rotgelockte Rockerbraut, die es mit jedem Kerl beim Dart aufnehmen konnte. Jetzt mimt sie stattdessen die nette blonde Kindergärtnerin von nebenan. Niemand ahnt, dass sie in ständiger Angst lebt, entdeckt zu werden. Das Letzte, was sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann, ist ein arroganter Motocrossfahrer, der noch dazu zum Umfallen sexy ist und sich rührend um seine kleine Nichte kümmert. Chris ist allerdings ziemlich hartnäckig, und Sophie fällt es verdammt schwer, ihm zu widerstehen. Bis sie erfährt, dass Chris viel tiefer in ihr altes Leben verstrickt ist, als sie je für möglich gehalten hätte …
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Forever by Ullstein)

  • Rezension

    [Rezension] Calliope Isle – Der siebte Sommer von Marie Menke*

    Kurzbeschreibung

    **Die Magie des Schreibens…**
    Seit ihrem neunten Lebensjahr verbringt Allie jeden Sommer auf der traumhaft schönen Tropeninsel Calliope Isle. Zusammen mit Gleichaltrigen besucht sie dort das Arts Camp und tut, was sie am liebsten macht und am besten kann: schreiben, schreiben, schreiben. Doch ihr siebter Sommer auf der exotischen Insel beginnt diesmal unter ganz anderen Vorzeichen. Erst erhält Allie die niederschmetternde Nachricht, dass sie adoptiert wurde, und dann wird ihr auf der Überfahrt auch noch zugeflüstert, dass dieser Sommer alles in ihrem Leben verändern wird – und das ausgerechnet von dem mysteriösen neuen Jungen im Camp. Schon bald stellt sich heraus, dass alle etwas wissen, was Allie nie erzählt wurde, und dass dieses Geheimnis nicht wenig mit ihrem außergewöhnlichen Schreibtalent zu tun hat…
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

  • Rezension

    [Rezension] Tagwind – Der Bewahrer der Jahreszeiten (Jahreszeiten #4) von Jennifer Wolf*

    Kurzbeschreibung

    **Der letzte Band der preisgekrönten Bestsellerreihe von Jennifer Wolf!**
    Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…
    Dies ist der letzte Roman der Jahreszeiten-Geschichten von Jennifer Wolf.
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

  • Allgemein

    [Rezension] Gestohlene Vergangenheit (Immergrün #1) von Sylvia Steele

    Preis: 4,99 € (TB: 14,90 €)

    Einband: E-Book

    Seitenanzahl: 450

    Altersempfehlung: ab 14

    Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

    Reihe: Die Immergrün Saga #1

    Verlag: Talawah

    Will ich kaufen!

    »Weißt du, wie lang ich schon nach dir suche? Wie viele Jahrhunderte? Du bist meine Frau.«

    Alisha ahnt während der Party zu ihrem 18. Geburtstag nicht, dass die Worte des mysteriösen Unbekannten mehr Wahrheit beinhalten als sie glauben will.
    Als Alisha am nächsten Tag mithilfe ihres geheimnissvollen Exfreundes David nur knapp einem Überfall entkommt, spürt sie, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Welche Rolle spielt David, der sie verletzt in das Haus ihres Großvaters bringt, und was versucht er vor ihr zu verbergen?
    Noch weiß Alisha nicht, welch übermächtiger Feind ihr nach dem Leben trachtet, welch düstere Geheimnisse in den Schatten der Vergangenheit verborgen liegen.
    (Quelle und Bild-Copyright liegen beim Talawah Verlag)

    Hach, ich könnte es stundenlang ansehen. Grün ist zwar nicht wirklich meine Farbe, aber zu der Immergrün-Saga gehört natürlich auch ein grünes Cover. Darauf zu sehen ist die Protagonistin Alisha, wie sie umrundet von Immergrün auf dem Boden liegt. Ihre Augen strahlen ebenfalls magisch-grün. Um ihren Kopf schweben bläulich-weiße Lichtkugeln, die einen festen Bezug zur Geschichte haben. Im oberen Teil des Covers ist der Titel stilvoll plaziert und von Immergrün umgeben worden, so dass das Cover im Großen und Ganzen ein richtiger Blick fang ist.

    Ich durfte das Buch schon vor Monaten lesen, als es noch nicht mal einen Buchsatz hatte und bin damals wie heute immer noch extrem geflasht. Sylvia hat mich direkt im ersten Kapitel in die Geschichte hineingezogen und nicht mehr gehen gelassen. Sie erzählt das Buch aus Alishas Sicht und aus der von David, wobei Alisha aber die meiste Zeit Ich-Erzählerin ist. Die Wechsel der Perspektiven sind entweder zwischen den Kapiteln oder speziell gekennzeichnet durch eine kleine Raute. So lässt sich leicht erkennen, wessen Sicht man gerade liest.

    Zu Beginn dachte ich noch, es würde sich bei dem Buch um eine Urban-Fantasy-Geschichte handeln, wie ich sie schon zu Hauf gelesen habe, aber … nein. Schlichtweg, nein. Dieses Buch ist anders, es ist mehr als ein gewöhnlicher Mainstream-Jugend-Fantasy-Roman. Es geht um Geheimnisse, vergangene Zeiten und eine ganz neue Welt.

    Wo das Buch noch recht ruhig angefangen hat, kam recht schnell der ausschlaggebende Augenblick, der alles verändert. Alisha, ein gewöhnliches Mädchen, was doch nicht so gewöhnlich ist, wird mit so vielen Familiengeheimnissen konfrontiert ist, dass jeder Leser sich vermutlich erstmal die Frage stellt: Wie ist das zu bewältigen?
    Ich weiß bis heute nicht, wie, aber Alisha hat es geschafft. Sie hat ihr Schicksal angenommen und ist zu einer waschechten Kämpfernatur mutiert. Sie bekommt mehr Verantwortung übertragen, als ein normaler Mensch tragen sollte, aber sie meistert das alles. Nicht perfekt, denn wer ist das schon, aber eben mit genau dem richtigen Maß an Unbedarftheit, um sie stark und sympathisch wirken zu lassen.

    Aber das natürlich nicht allein. Begleitet wird sie von einigen sehr interessanten Charakteren. Am besten fand ich ja immer noch David, der von allen Jungs in dem Buch Alisha am nächsten steht und noch dazu der Love Interest ist. Er ist nicht nur unglaublich attraktiv (Welcher Protagonist ist das bitte nicht?), sondern kann auch noch gut kämpfen und hat eine vernünftige Ader. Besonders interessant machen ihn aber seine Geheimnisse, die bis zum Ende des Buches immer wieder eine große, wenn nicht sogar tragende Rolle spielen.

    Und jetzt ist es vorbei. Band 1 hätte nicht mit einem schlimmeren Cliffhanger enden können. Alles, was ich tun kann, ist die Tage zu zählen, bis ich endlich Band 2 lesen kann.

    Ganz klare Kaufempfehlung für dieses meisterhafte Debüt.

  • Rezension

    [Rezension] Ich kenne dich aus meinen Träumen von Clélie Avit*

    Ich kenne dich aus meinen Träumen von Clélie Avit

    Kurzbeschreibung

    Elsa verspürt keine Kälte mehr, keinen Hunger, keine Angst. Sie liegt im Koma. Doch sie hört alles um sich herum. Hört, dass die Ärzte die Hoffnung aufgegeben haben und die Maschinen, die sie am Leben erhalten, abstellen wollen. Hört, dass sie auch für ihre Freunde und Familie eigentlich schon verschwunden ist. Bis eines Tages Thibault aus Versehen in ihr Zimmer platzt. Er beginnt mit ihr zu sprechen, ohne Antworten zu erwarten. Erzählt ihr von sich und dem Leben. Und er kommt wieder. Jeden Tag, da er sie in ihrem Zimmer besucht, wächst das Gefühl der Verbundenheit zwischen dem fremden Mann und dem schlafenden Mädchen. Denn Thibault sieht etwas, das alle anderen nicht mehr erkennen: Elsa ist noch da.
    (Quelle und Bildcopyright liegen beim Goldmann Verlag)

  • Talente

    [Bericht] Talente-Lesung in Gladenbach

    Am Samstag, 14. Mai 2016 hat Mira Valentin, die Autorin der Talente-Reihe in Gladenbach (für die, die sich nicht vorstellen können, wo das ist: Das ist tiefstes hessisches Hinterland) gelesen. Im Tattoostudio Farbenkult, um genau zu sein und es sollte ein richtiges Spektakel werden. Klar, dass ich mich wochenlang darauf gefreut habe. Immerhin durfte die Armee der Talente nicht fehlen.
  • Interview

    [31 Tage – 31 Blogs] Tag 14 – Sharons Bücherparadies

    Im Rahmen von 31 Tage – 31 Blogs darf ich am heutigen 14. Tag die liebe Melanie von Sharons Bücherparadies vorstellen und hab sie gleich mal mit meinen Fragen gelöchert. Wenn ihr ihren Blog noch nicht kennt, dann solltet ihr das schleunigst ändern, denn bei ihr kommt auf der Stelle Urlaubsfeeling auf.

  • Allgemein

    [Blogtour Wohin der Sommer uns trägt] Tag 3 – Megan und Delilah

    Herzlich willkommen zum dritten Tag der Blogtour zu Wohin der Sommer uns trägt von Tanja Voosen. Heute werde ich die Protagonistinnen Megan und Delilah vorstellen.


    Da das Buch mit Megan beginnt, werde ich das auch tun. Megan ist das Mädchen mit den honigblonden, glatten Haaren, die ihr bis zu den Schultern reichen. Sie hat graue Augen, die sie selbst als »schneematschgrau« bezeichnet, hat ein eher rundliches Gesicht und ist ziemlich klein, aber für ihre Leidenschaft muss sie auch nicht groß sein, denn Megan liebt es, zu singen und spielt dazu noch Gitarre. Am liebsten würde sie ihr Leben lang nur Songs schreiben, denn das kann sie ziemlich gut. (Kostproben dazu gibt es im Buch.) Außerdem singt sie für ihr Leben gern. Mutig wie sie ist, hat sie keine Probleme damit, die Bühne für sich zu beanspruchen und die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen.

    Wenn sie nicht singt oder Songs schreibt, hilft sie im »Bluebird« aus, dem Café von Delilahs Mutter. Sie arbeitet allerdings nicht dort, weil sie es nötig hat, sondern um Delilah und ihre Mum zu unterstützen. Ihre Gehaltchecks löst sie nie ein und auf das Trinkgeld verzichtet sie ebenso. Ihre Familie hat keine Geldsorgen. Nach einem Lottogewinn hat ihre Großmutter ein Haus gekauft, in dem sie mit Megan und deren Mutter lebt, während Megans Vater als Kreuzfahrtfotograf auf Reisen ist. Wenn sie aus dem Fenster sieht, findet sie manchmal Nachrichten in Form von Zetteln im Fenster des Nachbarhauses, wo ihr bester Freund Beck wohnt. Getreu dem Musikvideo von Taylor Swifts »You belong with me« teilen sie so einander Dinge mit oder verabreden sich alleine im Baumhaus im Garten.

    Delilah ist äußerlich wie innerlich vollkommen anders als ihre beste Freundin. Sie ist groß und spindeldürr und ihr brauner Lockenkopf lässt sich kaum bändigen. In diesem Fall versteckt sie sie lieber unter einer Mütze. Auch im Hochsommer. Delilahs allergrößer Schatz ist ihr Pick-Up, dem sie allerdings mit ihrem rasanten Fahrstil keinen Gefallen tut. (Megan auch nicht.)

    Leider hat Delilah manchmal einfach nicht den Mut, die Dinge auszusprechen, die ihr auf der Seele brennen. Deshalb hilft sie nachmittags im Bluebird ihrer Mutter aus, die das Café liebt, obwohl es nicht gut läuft, würde sich aber viel lieber aufs Tanzen konzentrieren. Darin ist sie nämlich richtig gut, nur am Geld mangelt es ein wenig, weshalb sie Stipendien in Betracht zieht. Stipendien und das Junior Dance Programm der Julliard School. Das ist ihr großer Traum und sie arbeitet hart dafür. Ob ihr Traum in Erfüllung geht und wie das Leben der Freundinnen sich verändert, das könnt ihr dann nachlesen. :)

    Ihr seht also, wie vollkommen unterschiedlich die beiden Mädchen sind, aber Gegensätze sind es ja, die sich anziehen. Außerdem wäre es ja auch langweilig, wenn die beiden vollkommen gleich wären. So ergänzen sie sich fast perfekt und solange sie ihre Freundschaft haben, wird sie nichts und niemand trennen können. Und wenn ihr jetzt noch nicht überzeugt seid, könnt ihr auch gerne einen Blick auf meine Rezension werfen.


    Und jetzt zum Gewinnspiel:

    Platz 1:
    -ein Taschenbuch von Wohin der Sommer uns trägt
    (welches ab dem 27. Mai verschickt wird) oder das eBook sofort
    – Leinenbeutel Einhorn
    – Einhorn Kopfhörer und Einhorn Armband
    – Colouring Book
    – Notizbuch
    – Goodie-Set

     

    Platz 2 – 5:
    – Ebook von Wohin der Sommer uns trägt
    – Goodie Set

    Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet folgende Frage:

    Habt ihr auch eine beste Freundin (oder einen besten Freund), mit dem ihr durch dick und dünn geht und was mögt ihr an ihr/ihm ganz besonders?

    Teilnahmebedingungen
    Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

    Schaut auch morgen wieder vorbei. Da gibt es bei Izzy von Mitternachtsschatten ein Interview mit der Autorin Tanja Voosen. Den vollständigen Tourfahrplan findet ihr hier.
  • Rezension

    [Rezension] Chaoskuss (Die Chaos-Reihe #1) von Teresa Sporrer*

    Kurzbeschreibung

    **Die neue Reihe der »Rockstars«-Autorin Teresa Sporrer!**
    Das Leben der 17-jährigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May ist nicht wie die anderen – sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampiren, streitlustigen Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah – ein Mensch! – sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange…
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)