Rezension

[Rezension] Miraculous – Alya in Gefahr von Barbara Neeb und Katharina Schmidt*

Ladybug gegen den Pharao

Klappentext

Das Leben als Superheldin geht für Marinette pausenlos weiter. Ihre beste Freundin Alya ist kurz davor herauszufinden, wer sich hinter der Maske von Ladybug verbirgt – doch dann wird sie von einem Superschurken entführt! Wird Marinette ihre Freundin aus den Klauen des Bösewichts retten und dabei ihre wahre Identität geheim halten können?
(Quelle und Bildcopyright liegen bei ars Edition)

Biblios

  • Preis: 5,99 (E-Book) | 7,99 € (Hardcover)
  • Seitenzahl: 96
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahre
  • Reihe: Miraculous #3
  • Verlag: arsEdition (Rezensionsexemplar)

Cover

Wieder ein typisches Cover aus der “Miraculous-Reihe”. Dieses Mal zu sehen sind Ladybug in Kampfpose und Alya, die beste Freundin von Marinette, vor der malerischen Kulisse des Settings: Paris.

Meinung

Endlich ist der dritte Band der Miraculous-Buchadaption da! Lange habe ich darauf gewartet, zu lesen, wie Ladybug und Cat Noir sich in das nächste Abenteuer stürzen. Obwohl wie auch bei den beiden Büchern zuvor die Handlung auf einer der Folgen der Animationsserie basiert, habe ich mich wahnsinnig gefreut. (Folge: Der Pharao)

Wieder ist das Buch aus der Sicht von Marinette geschrieben. Als Ich-Erzählerin lässt sie die Leser an ihren Gedankengängen teilhaben, bringt uns zum Schmunzeln und lässt uns mitfiebern. Der Stil ist dem der Vorgängerbände recht ähnlich, fokussiert sich mehr auf den Action-Part und weniger auf ausschweifende Beschreibungen.

Der Kampf gegen den Pharao nimmt den Großteil des Buches ein, wie es auch in der Folge ist. Er macht es Ladybug und Cat Noir wirklich nicht leicht und die beiden müssen echt an ihre Grenzen gehen, um gegen ihn zu bestehen. Das lässt Spannung aufkommen!

Neben dem Kampf gegen den Superschurken spielen allerdings auch andere Elemente in das Buch hinein. So erfahren wir auch einiges über die Hintergründe und wie lange es die Miraculous und ihre Kwamis bereits gibt. So gibt es in diesem Buch doch einige Dinge, die für die Gesamthandlung am Ende wichtig sein könnten und nicht nur das typische “Unsere Superhelden kämpfen gegen einen Schurken, gewinnen und alles ist gut”-Szenario. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen.

Um sich ein besseres Bild von den Szenen machen zu können, enthält auch dieser Band wieder Bilder aus der entsprechenden Folge der Serie und der Figuren. Außerdem befindet sich vorne ein Glossar über die wichtigsten Figuren.

Fazit

“Miraculous – Alya in Gefahr” ist wieder ein sehr süßes Kinderbuch aus dem Hause arsEdition. Selbst wenn die Handlung bereits bekannt ist, macht es auch dieses Mal wieder sehr viel Spaß, Ladybug und Cat Noir auf ihrer nächsten Mission zu begleiten und an Marinettes Gedanken teilzuhaben.

5Reihe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.