Featured,  Film

Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen [Film]

Nach Grindelwalds plötzlicher Flucht nach Paris, droht sein düsterer Plan Früchte zu tragen. Seine Anhängerschaft wird immer größer und der einzige Zauberer, der gegen ihn bestehen könnte, weigert sich gegen ihn zu kämpfen: Albus Dumbledore. Dieser braucht die Hilfe von Newt Scamander, der sich daraufhin auf den Weg nach Paris macht. Dort hat nicht nur Grindelwald Lager aufgeschlagen, offenbar soll auch das Obscurial Credence dort untergetaucht sein. Und den gilt es zu finden. Wieder mit von der Partie sind Aurorin Tina, ihre Schwester Queenie, Muggel Jacob und einige alte wie auch neue Tierwesen.

Hallo, hier sind heute zur Abwechslung mal Anni UND Jenna und begrüßen euch zu dieser Filmreview der besonderen Art. Eigentlich würde ich es auch weniger als Filmreview zu “Grindelwalds Verbrechen” bezeichnen, als viel mehr als Movietalk. Wir beide haben den neuen “Phantastische Tierwesen” gesehen und lassen euch an unserem Dialog zu diesem Film teilhaben. Dabei wird gespoilert! Also wenn ihr den Film noch nicht gesehen habt, aber noch spoilerfrei sehen wollt, solltet ihr besser nicht weiterlesen. Lesen ist also auf eigene Gefahr! Für alle, die dran bleiben: Teilt uns gern eure Meinung zu “Grindelwalds Verbrechen mit”!


Spoiler-Warnung

Also Anni, wie gefiel dir der Film im Gesamten?
Was dachtest du, als du aus dem Kino herausgegangen bist?

Ich denke, “Grindelwalds Verbrechen” kann ich gar nicht gesamt beurteilen, denn ich bin selbst viel zu zwiegespalten dafür, liebe Jenna.

Einerseits haben sich die Produzenten echt was einfallen lassen, was Szenenbild, Action und Effekte angeht, aber so ein Film kommt ja trotzdem nicht ohne Handlung aus und die war … sagen wir durchwachsen, um es freundlich auszudrücken.

Als ich aus dem Kino kam, war meine erste Frage: “Wait. What? Was habe ich da gerade gesehen?” Gefolgt von unzähligen weiteren Fragen, auf die ich bis jetzt keine Antwort habe.

Wie ging es dir mit dem Film, Jenna? Wir haben ihn ja nun beide gesehen.

Zwiegespalten ist ein gutes Wort. Als die Credits über die Leinwand rollten, war ich im ersten Moment erschrocken. Das Ende hat mich kalt erwischt, weil ich das Gefühl hatte, die Handlung käme gerade erst in Fahrt. Es war noch nicht Zeit für ein Ende.

Im Grunde ist es kein schlechter Film. Wie du sagst, das Szenenbild und die Effekte waren wirklich großartig, bildgewaltig. Die Schauspieler haben die Rollen wahnsinnig gut verkörpert, aber … es fühlte sich doch sehr nach einem Lückenfüller in der Handlung an.
Es ist sehr wenig passiert, oder?

Da sagst du was! Es ist wirklich kaum was passiert. Eigentlich waren alle die ganze Zeit nur auf der Suche nach Credence, während der sich bei einem für die Handlung nur minimal wichtigen Zirkus versteckt hat. Ähm … ja. Muss man nicht verstehen.

Und im Grunde läuft der Film nur darauf hinaus, dass wir erfahren, wer Credence eigentlich ist. Vorher gibt’s noch Drama zwischen Queenie und Jacob, Nagini, Baby Niffler und Jude Law als Dumbledore – wenn du mich fragst, das Beste an dem Film.

Und können wir bitte darüber reden, wo zum Teufel Aurelius Dumbledore herkommt? Ich meine, what?

Ich finde es sehr schade, dass sehr viele Informationen außen vorgelassen werden. Wie gelangt Credence eigentlich zum diesem Zirkus? Warum hat er sich ausgerechnet bei einem Zirkus mit magischen Wesen versteckt?

Die Baby Niffler waren einfach so knuffig. Eine sehr schöne Szene im Film. Ich hätte gerne mehr von den kleinen gesehen oder auch von den anderen Tierwesen. Natürlich verschiebt sich der Fokus von Tierwesen auf Grindelwald vs. Dumbledore, aber gleichzeitig ist es schade, weniger Tierwesen in Action zu erleben.

Dumbledore fand ich auch sehr gelungen besetzt und dargestellt und ich freue mich schon wahnsinnig, auf die ersten Begegnungen von Grindelwald (den ich auch sehr überzeugend fand) und ihm.

Wo Aurelius Dumbledore herkommt, kann ich dir leider auch nicht beantworten. Ich wünsche mir sehr, dass dies nur eine Lüge Grindelwalds ist, um Credence auf seine Seite zu ziehen. Oder es muss ein wahnsinnig guter Grund geliefert werden, warum seine Existenz in Harry Potter komplett geleugnet wird. Ich glaube jedoch nicht, dass es ihn gibt.

So weit habe ich tatsächlich nicht gedacht, aber tatsächlich: Wie ist er zu dem Zirkus gekommen und wieso? Zwei neue Fragen auf der immer länger werdenden Liste. Wie ist Credence von New York auch einfach mal nach Paris gekommen?

(c) 2017 Warner Bros. Entertainment Inc./ Jaap Buitendijk

Obwohl ich es ja ziemlich cool fand, dass wir neben London und New York jetzt auch Paris als Setting haben. Hier muss ich allerdings sagen: Wer nicht alle von J.K. Rowlings Posts auf Twitter verfolgt, wird wohl kaum wissen, wie sich das nicht-magische Paris von dem magischen abspaltet. (Während New Yorks Gebäude sozusagen doppelt belegt sind, so dass Zauberer ein anderes Inneres sehen als No-Majes, ist Paris zweigeteilt. Durch verschiedene Statuen gelangt man auf die magische Seite der Stadt. Coole Sache, aber man hätte das ja zumindest mal im Film erwähnen können. Und woher weiß Newt das? War er schon mal da?)

Wir sollten eine Petition starten. Mehr Baby Niffler in Fantastic Beasts 3! Wie wäre es? Denn die waren wirklich so süß. Das ganze Kino hat vor Entzückung geseufzt.

Ein paar Tierwesen gab es in dem Film ja, so sind der Niffler und Pickett, der Bowtruckle auch wieder mit dabei und es gibt auch einige neue Wesen, die in die actionreicheren Szenen integriert wurden, aber ja, sie stehen nicht mehr im Fokus. Das müssen sie auch gar nicht, finde ich, weil die ganze Story sicher genug Potential in Richtung Grindelwald vs. Dumbledore bietet, aber gerade in diesem Filler (mehr ist es meiner Meinung nach nicht) hätte man die Tierwesen doch noch mal stärker einbinden können. Ist ja sonst nichts passiert.

Grindelwald und Dumbledore waren super! Darüber müssen wir gar nicht diskutieren. Die wissen halt, wie man schauspielert. Ich fand etwas schade, dass sie nicht eine einzige Szene gemeinsam hatten. Hätte gerne gesehen, wie sie miteinander interagieren.

Verdammt! Ich dachte, du könntest mir das erklären, denn wie du verstehe ich es einfach nicht. Spätestens im siebten Band hätte er zumindest Erwähnung finden müssen. Da müssen J.K. Rowling und die Filmemacher sich echt was Gutes ausdenken und ich glaube ebenfalls nicht, dass sie es erklären können.

In dem Film war ja schon einiges mit den Zaubersprücken mixed-up. Ich meine: Seit wann löst “Finite” einen Feuerring aus anstatt einen Zauber zu beenden? Ich bin kein riesiger Potterhead, aber sowas weiß man doch!

Und die Timelines sind auch nicht besser! Oder kannst du mir erklären, wie Minerva McGonagall, die laut J.K. Rowling 1919 geboren ist, in 1927 Professorin in Hogwarts sein kann? Und im Rückblick auf Newts Schulzeit war sie es auch schon. Wie?!

Etwas Gutes daran: Hogwarts taucht auf!!!! fangirling Aber wenn ich das noch weiter ausführe, muss ich noch mehr meckern. Dabei wollte ich den Film unbedingt gut finden. Wie siehst du das?

(c) 2017 Warner Bros. Entertainment Inc./ Jaap Buitendijk

Auch eine gute Frage. Wir sollten eine Liste schreiben. Ich denke mir immer wieder, sie haben ja noch weitere Filme, um vieles zu erklären. Aber ob sie die nutzen?

Über Paris und seine magische Seite habe ich gar nicht darüber nachgedacht. Die Idee mit der Statue hat mir sehr gut gefallen und hat meine Aufmerksamkeit sehr gezogen. Ich denke, dass das alles zur Allgemeinbildung der Zauberer gehört. Wäre jetzt die einfachste Erklärung.

Baby Niffler for the win! Ich muss auch sagen, dass diese Szene mit dem Sektkorken in 3D wirklich genial war. Eigentlich bin ich davon gar nicht so ein Fan.

True, true. Da stimme ich dir zu. Dieses asiatische Katzenwesen gefiel mir auch sehr gut. Und wenn man Nagini als Tierwesen zählen will, fand ich den Ansatz auch interessant. Wobei ich hier halt noch große Fragezeichen habe, inwiefern sie für die Handlung bedeutsam wird. Bisher war es ja nur ein: Schau, jetzt habt ihr den Hintergrund der Schlange Voldemorts. Wie sie aber zu ihm gekommen ist, werdet ihr nicht erfahren. Wir machen euch nur die Nase lang.

Auf die Interaktion können wir uns im nächsten Film freuen. Ich denke, dass diese Begegnung uns sehr viel Bedeutsames über die Charaktere erzählen wird. Darauf freue ich mich sehr.

Wie das “Problem” rund um Aureilus gelöst wird, müssen wir uns wohl überraschen lassen. Aber da die Geschichte der Dumbledores im siebten Buch aufgebrochen wird, hätte es wirklich Erwähnung finden müssen.

Über die Zaubersprüche kann ich ehrlich gesagt nicht so viel sagen, denn mit denen habe ich mich sehr wenig beschäftigt und es ist mir im Film nicht negativ aufgestoßen. Sorry.

Das Rätsel um McGonagall wird sich wohl hoffentlich auch noch klären. Vielleicht wurde sie einfach nur nach ihrer Mutter benannt und wir haben McGonagalls Mutter kennengelernt. Auf der einen Seite war es wirklich schön, die ganzen bekannten Namen zu sehen (auch im Zusammenhang mit der Familie Lestrange), aber es hat mir zu viele Fragen aufgeworfen.

Von der verworrenen Situation rund um Newt, seinen Bruder und Leta möchte man auch nicht anfangen. Wieso wurde nie geklärt, wie sie auf einmal mit seinem Bruder verlobt ist, wenn Newt und sie in der Jugend so eng befreundet waren. Gefühle scheint es ja auf beiden Seiten gegeben zu haben.

Hogwarts war ein Highlight, wobei ja meist nur die Brücke vor Hogwarts gezeigt wurde. Ich bin zwar mit Erwartungen ins Kino gegangen, aber auch nicht mit zu großen. Im ersten Teil hat mich die Einführung des Obscurials sehr … nennen wir es, verwirrt, da ein solches Phänomen zuvor niemals irgendwo angesprochen wurde.

Deswegen war es wohl eine Art Angst und Vorfreude, die ich vor dem Film hatte. Auch abschließend schwankt es bei mir zwischen “Es war gute Unterhaltung” und “zu viele Ungereimtheiten”.

Eine Liste wäre eine gute Idee. Die nehmen wir dann in zwei Jahren in Teil 3 mit und schauen, ob wir Antworten kriegen. Ich fürchte aber, es werden wohl eher noch mehr Fragen.

Allgemeinbildung ist eine gute Erklärung, aber Newt hat Jacob mitgenommen und hätte es ihm zumindest in einem Nebensatz erklären können. Dann wären auch diejenigen aufgeklärt gewesen, die der Autorin nicht folgen. Ich habe es selbst erst im Nachhinein herausgefunden.

Jetzt ärgere ich mich, dass ich den Film in 2D geschaut habe. Das war schon im Kino eine Szene, bei der ich dachte: In 3D wäre das geil! Aber von 3D bekomme ich immer Kopfschmerzen.

Ja! Absolut! Mir scheint es, als hätten sie Nagini nur in den Film reingeworfen, um Maledictus als Begriff einzuführen, weil es bisher im ganzen Harry Potter-Universum noch niemand gemacht hat. Aber wirklich wichtig war es bisher nicht. Mal sehen, ob sich das in den nächsten 3 Filmen noch ändert. Die müssen jetzt ja theoretisch einen Zeitraum von 18 Jahren abdecken, wenn man die Timeline einhalten will. Mehr als genug Zeit, würde ich sagen.

Ich will ja schwer hoffen, dass wir im dritten Teil mehr über die Charaktere erfahren. Vor allem, nach diesem Ende, was uns quasi mit unzähligen Fragen zurückgelassen hat. Dann klärt sich vielleicht auch die Sache mit Aurelius. Wäre definitiv wünschenswert.

Und du musst dich nicht entschuldigen, wieso du dich nicht damit beschäftigt hast. Die meisten Sprüche kenne ich auch nicht, aber den einen kannte ich und es hat mich genervt. Auch wenn die Effekte mit dem Feuer mega cool gemacht waren!

Hm, das mit der Mutter könnte sein, aber es scheint mir irgendwie unwahrscheinlich. Vermutlich wurde McGonagall wirklich deshalb in den Film eingebaut, damit die Zuschauer sich über die bekannten Namen freuen können. Ein wenig komisch finde ich es trotzdem.

Wenn ich darf, würde ich übrigens unser Fragedokument um deine Fragen rund um Newt und Leta erweitern, denn das will ich auch wissen. Vor allem wenn in der Schulzeit alle Leta nicht mochten und sie nur Newt hatte – wie kam sie dann bitte zu Theseus? Es erschließt sich mir nicht.

(c) 2018 Warner Bros. Entertainment Inc./ Jaap Buitendijk

Hogwarts war super und obwohl es echt fast nur die Brücke davor war und nur selten die Räumlichkeiten von innen gezeigt wurden, finde ich doch schön, dass wir vertraute Schauplätze dabei haben.

Meine Erwartungen waren tatsächlich nicht ganz so hoch. Ich mochte den ersten Film wirklich gerne, aber ich habe schon befürchtet, dass der zweite nicht daran kommt. Leider hat sich diese Befürchtung bestätigt.

Mein Fazit fällt daher ähnlich aus: Tolle Effekte, großartige schauspielerische Leistung, aber es wirkte wie ein Lückenfüller, der zu viele Ungereimtheiten mit sich bringt und kaum Antworten auf unzählige Fragen.

Werbeblock

(c) 2017 Warner Bros. Entertainment Inc.
  • Titel: Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen
  • OT: Fantastic Beasts: The Crimes Of Grindelwald
  • Laufzeit: 134 Minuten
  • FSK: 12
  • Kinostart: 15. November 2018
  • Filmstudio: Warner Bros. GmbH
  • Basiert auf dem Harry Potter-Universum

Beitragsbild: (c) 2017 Warner Bros. Entertainment Inc./Jaap Buitendijk

The Anna Diaries | Bookwalk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.