• Blogparade

    [Blogparade] Let’s talk about Books

    Hallöchen, meine Lieben!
    Die Blogparade “Let’s talk about Books” stammt von der wunderbaren Kerstin von Booknerds by Kerstin (ihren Beitag findet ihr, wenn ihr auf den Link klickt) und da ich die Idee echt cool finde, mache ich auch mit. :) Jetzt ist diese unmenschliche Hitze ja langsam abgeklungen und meine Lust am Bloggen, die sich in den letzten Wochen echt in Grenzen gehalten hat, wieder zurück!

    Und wie könnte man besser wieder aus der unfreiwilligen Sommerruhe (bis auf Rezis und die obligatorischen Beiträge war bei mir ja quasi Funkstille) zurückkommen, also durch einen tollen Beitrag rund um Bücher? Ja, sehe ich auch so. Also legen wir los mit …

    Let’s talk about Books!

  • Rezension

    [Rezension] Das Flüstern des Waldes von Mira Valentin und Kathrin Wandres*

    Eine Welt voller Farben …

    Neben unserer Welt existiert noch eine weitere: Keloria. Das Land der Farben, in dem Gefühle so viel reiner sind als bei uns und Fabelwesen Realität sind. Als eines Nachts ein Einhorn das Tor zu unserer Welt passiert, ist das nur der Anfang, denn in dieser Nacht trifft Ciaran auf das Menschenmädchen Jessi und ein episches Abenteuer beginnt. Das führt Jessi geradewegs nach Keloria und mitten in einen Kampf, der über das Schicksal dieser farbenfrohen Welt und damit auch unserer entscheidet.

  • Rezension

    [Kurzmeinung] Die Chronik von Enyador von Mira Valentin*

    Zwischen dem ersten Zeitalter und der Zeit der Wächter

    Die Chronik von Enyador von Mira Valentin

    Klappentext

    Wie entstanden die vier Völker Enyadors? Wer sind ihre Götter und was ihre wichtigsten Bräuche?
    Diese Chronik, niedergeschrieben von Beltain dem Mächtigen, Hexenmeister des ersten Zeitalters, enthält bislang unbekanntes Wissen über die Funktionen der Magie und die Ureinwohner des Feengebirges. Erstmals wird zudem das Geheimnis um Leyna von Aelfstan, die Mutter der Zwillinge Istariel und Isora, preisgegeben.

    Fans der Enyador-Saga erhalten in diesem Spin Off zur Reihe zahlreiche Hintergrundinformationen über die Welt von Enyador. Empfohlener Lesezeitpunkt: Nach der Lektüre von Band 2 „Die Wächter von Enyador“.
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Mira Valentin)

  • Blogtour,  Interview

    [Blogtour Die Wächter von Enyador] Tag 5 – Interview mit Mira Valentin

    //Werbung, da Vorgabe des Themas//

    Hallöchen und herzlich Willkommen zum letzten Tag der Blogtour zu “Die Wächter von Enyador” von Mira Valentin. In den letzten Tagen habt ihr bereits einiges zu den Büchern, der Prophezeiung und den vier Wächtern, um die sich das Buch dreht, erfahren. Nun wird es Zeit, dass ihr die Autorin besser kennenlernt und dazu habe ich euch etwas ganz Besonderes mitgebracht.

    Ein Interview mit Mira Valentin

  • Rezension

    [Rezension] Der Mitreiser und die Überfliegerin von Mira Valentin*

    Klappentext

    Ist es Magie? Oder einfach nur das Leben?
    Die Welt des 18-jährigen Milan gerät aus den Fugen, als seine Sandkastenfreundin Jo bei einem Kletterunfall ums Leben kommt. Doch dann fliegt ihm plötzlich ein weißer Wellensittich zu, der ihn ganz bewusst zum Zirkus Salto lockt. Dort lernt Milan die schöne, aber womöglich verrückte Trapezkünstlerin Julie kennen. Angezogen von ihrer sonderbaren Theorie über magische Menschen und Seelentiere reist Milan mit dem Zirkus und lernt: Es erfordert eine Menge Mut, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Oder Magie – ganz wie man es nimmt.
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Mira Valentin)
  • Blogtour

    [Blogtour Die Legende von Enyador] Tag 5 – Protagonisten im Interview

    //Werbung, da Vorgabe des Themas//
    Herzlich willkommen zum fünften Tag der Blogtour zu “Die Legende von Enyador” von Mira Valentin. In den letzten Tagen habt ihr ja schon einiges zum Buch, zu den Völkern und der Legende erfahren, da wird es doch allerhöchste Zeit, dass ihr die Protagonisten kennenlernt. Deshalb habe ich mir genau die geschnappt und mit einigen Fragen gelöchert.

    Also lehnt euch zurück und genießt die Show!

    Hallöchen, ihr alle miteinander. Schön, dass ihr heute alle für unser kleines Interview zusammengekommen seid. Das freut mich wirklich. Und damit wir niemanden länger auf die Folter spannen, fangen wir am besten gleich an.

     

    Um meinen Lesern einen groben Überblick über euch zu verschaffen, beginnen wir mit einer kleinen Vorstellungsrunde, aber nicht auf die herkömmliche Art. Jeder beschreibt die Person zu seiner Rechten. Und los!

    Tristan: Neben mir steht Agnes, meine Ziehschwester. Ihre Eltern haben mich adoptiert, als ich ein Baby war. Eigentlich hatte ich nie ein sonderlich inniges Verhältnis zu Agnes, aber seit sie zusammen mit mir von den Elben verschleppt worden ist, stehen wir uns nahe.
    Agnes: Istariel ist der Prinz der Elben. Ich werde aus ihm nicht schlau. Anfangs dachte ich, er sei genauso grausam und gefühlskalt wie der Rest seines Volkes. Ich hielt ihn für feige und berechnend. Aber mittlerweile denke ich anders über ihn. Sehr anders…
    Istariel: Kay ist der Bruder der wundervollen Agnes. Er ist ein Hexer. Und Hexer töten wir normalerweise, da sie eine Bedrohung für unser Volk darstellen. Normalerweise… doch in diesen Tagen ist alles anders geworden.
    Kay: Shook ist eine schamlose Hure und eine tödliche Kriegerin gleichzeitig. Es ist ziemlich schwer, sich gegen sie zu wehren – in jeder Hinsicht!
    Shook: Thul, der hübsche Dämon – der ist doch mal was fürs Auge! Er hat zwar total versagt, als er mich zähmen wollte, aber – so what – Ich find ihn trotzdem geil. Fast so sehr wie meinen Herrn Kay.
    Thul: Tristan? Wer ist Tristan. Ich will nur meinen Drachen!

    Das war doch schon mal ein schöner Start, oder? *klatscht motiviert in die Hände* Jetzt wissen wir, mit wem wir es zu tun haben und können direkt mit der nächsten Frage weitermachen. Tristan! Du bist bekanntermaßen der Auslöser für alle Ereignisse in Enyador. Wie fühlt es sich an, eine solch wichtige Rolle innezuhaben.

    Tristan: Ich wollte das eigentlich gar nicht. Mir ging es nur ums Überleben und darum, meinen Stolz zu bewahren. Dass dann plötzlich all diese Dinge geschehen sind und ich in diese besondere Rolle gerutscht bin, kann ich immer noch nicht ganz glauben. Aber es fühlt sich gut an. Ich glaube, ich bin der Richtige dafür.

    Kay, du musstest mitansehen, wie dein Ziehbruder von Elben mitgenommen wurde, um gegen die Drachen zu kämpfen, und deine Schwester, weil sie dich in Schutz genommen hat. Nun sitzt zu in einem Raum mit einem Drachen, einem Dämon und einem Elben. Hättest du diese Entwicklung erwartet?

    Kay: Nein, niemals! Ich hatte eher erwartet, dass ich bei dem Versuch, meine Geschwister zu befreien, getötet oder versklavt werde. Die Drachen finde ich, ehrlich gesagt, ziemlich sinnlich. Wäre da nicht eine gewisse Magd, für die ich mich interessiere, dann würde ich Shooks Annäherungsversuche garantiert nicht abschlagen. Die Dämonen sind mir immer noch ein Rätsel. Aber dass meine Schwester plötzlich einen Elbenprinz anschleppt, war tatsächlich die Krönung der letzten Tage.

    Und was sagt ihr dazu? Istariel? Shook? Thul?

    Istariel: Genau genommen bin ich kein Elbenprinz mehr. Und das ist die Schuld von Agnes. Auch wenn ich ihr nicht böse sein kann.
    Thul: Schön, dass ich dir ein Rätsel bin. Und du bist der schlechteste Hexer aller Zeiten. Kannst nicht mal Wunden heilen!
    Shook: Aber, Herr! Wieso denn nur die Magd? Du kannst doch auch uns beide nehmen!!

    Bleiben wir doch gleich bei dir, Shook. Du bist zwar ein Drache, aber momentan siehst du aus wie ein Mensch und ich glaube, diesen Umstand solltest du den Lesern erklären. Außerdem habe ich im Namen von Agnes, der weiblichen Leserschaft und mir noch eine Bitte an dich: Könntest du dir vielleicht etwas überziehen? *Shook Bademantel hinhalt*

    Shook: *grinst süffisant*: Ach, ihr Menschen seid so herrlich verklemmt! Wir Drachen sind Gestaltwandler. Bei uns ist es ganz normal, dass man nach der Verwandlung erst einmal nackt herumläuft. Wir schämen uns nicht für unsere Körper. Außerdem hat Kay mir doch schon ein Tuch umgebunden. Und ich hab ja noch meine langen roten Haare, mit denen ich mich bedecken kann. Aber von mir aus – her mit dem Mantel!

    Viel besser! Danke! Und nun *lässt ihren Blick über die Menge schweifen* … Agnes! Du bist dran! Neben Shook und mir bist du ja gerade das einzige Mädchen hier im Raum und soweit ich das sehen kann, hast du einen Verehrer. *zu Istariel schiel* Was kannst du uns über euch erzählen? Und lass ja keine Details aus! Wir sind doch so neugierig, aber keine Sorge, wir verraten nichts!

    Agnes: Ähm… ich bin mir da gar nicht so sicher *wird rot*. Also womöglich ist Istariel einfach nur ein netter Elb, der sein Versprechen hält und mich nach Hause zu meinen Eltern bringt. Aber es gibt so ein paar Hinweise darauf, dass er in der Lage ist zu lieben. Und vielleicht… ach, ich kann das alles nicht glauben. Ich bin doch nur ein schmutziges Bauernmädchen!

    Ach ja? *hebt eine Braue* Wie du meinst. Dann machen wir weiter. Istariel, hörst du bitte auf, Agnes Blicke zuzuwerfen, denn nun bist du an der Reihe. Deine Zwillingsschwester Isora hat es ja leider nicht zu unserem Interviewtermin geschafft, deshalb musst du allein dafür herhalten. Dafür ist die Frage einfach: Wie sehr hat sich dein Leben als Prinz der Elben verändert, seitdem du Agnes getroffen hast?

    Istariel: Es hat sich von Grund auf verändert. Das liegt zum einen daran, dass sie mich so lange provoziert hat, bis ich in einen ganz schönen Schlamassel hineingerutscht bin. Und zum anderen … an der ergreifenden Röte auf ihren Wangen, wenn sie mich anblickt. Am Glanz ihrer Augen. Und an ihrer Art, mich zu verzaubern, ohne eine Hexe zu sein.

    Thul, ich weiß, es ist nicht dein Lieblingsthema… Aber das mit der Drachenzähmung hat irgendwie nicht funktioniert bei dir, oder?

    Thul: Es HÄTTE aber funktioniert, wenn Kay nicht dazwischengefunkt hätte! Und nun bleibt mir nichts anderes übrig, als mich mit ihm zusammen zu tun, bis wir diesen Tristan gefunden haben. Erst dann kriege ich meinen Drachen zurück!

    Danke für eure Antworten bis hier und Mann, ihr seid ja eine ganz schön gemischte Truppe: Menschen, ein Hexer, ein Drache, ein Dämon, ein Elb und … eine Ziege. Was hat es mit der eigentlich auf sich? Ist das auch ein Gestaltwandler? *streichelt die Ziege*

    Kay: Nein, Gweilo ist eine ganz normale Ziege. Aber Ziegen suchen sich oft Hexer aus, um deren Freunde und Gefährten zu sein. Ich für meinen Teil wäre schon ein paarmal komplett aufgeschmissen gewesen, wenn ich meinen „weißen Teufel“ nicht hätte.

    Ahhh, gut zu wissen. Ziegen sind aber auch einfach tolle Tiere. Bessere Reisebegleiter als einen jungen Hexer und eine Ziege kann man sich gar nicht wünschen, oder?

    Kay: Ha! Das sieht eine gewisse Magd namens Greta aber ganz anders! Vielleicht sagst du ihr das bei Gelegenheit mal!

    Und noch eine letzte Frage zum Schluss: Was würdet ihr Mira gerne mal ins Gesicht sagen? *reibt sich erwartungsvoll die Hände*

    Tristan: Wieso eigentlich immer ich? Schon gut … ich bin der Einzige, der deine Grausamkeiten aushalten kann.
    Kay: Hör auf, mich mit Greta zu nerven! Und mit Shook! Ach, mit allen weiblichen Wesen Enyadors!
    Agnes: Das mit dem Kerker hättest du dir sparen können!
    Istariel: Lass sie endlich verstehen, dass ich sie liebe!
    Thul: Ich will nur meinen Drachen!
    Shook: Also, ich will sie alle ;-) Danke im Voraus, Mira!

    Danke für eure Zeit und die tollen Antworten, die ihr meinen Lesern und mir gegeben habt. Es hat uns hoffentlich so viel Spaß gemacht wie euch und nun muss ich mich schon wieder von euch verabschieden. Gute Reise zurück nach Enyador und in diesem Sinne: Lasst euch niemals brechen!

    Tristan: Niemals!

    Und ich hoffe, dass ihr euch auch niemals brechen lasst, während ihr euch nun auf das Buch stürzt. Das E-Book ist am 15. März (also zusammen mit dem Auftakt der Tour) erschienen und wartet darauf, auf euren Readern einzuziehen.

  • Rezension

    [Rezension] Die Legende von Enyador von Mira Valentin*

    Vier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal.
    ***
    Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus … und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben.
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Mira Valentin)

  • Lieblingsbuch,  Rezension

    [Rezension] Der Krieg der Talente von Mira Valentin

    Klappentext

    **Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden…**
    Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, der Sehnsucht nach ihrem verführerischsten Feind zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft für ihn aufzugehen. Aber ihr Verschwinden lässt den großen Endkampf zwischen den Talenten und Faunen mit großen Schritten näherkommen. Für Jakob und seine Truppe ist es unvorstellbar, ihr ehemaliges Mitglied derart ausgeliefert zu wissen. Für sie steht fest, dass Melek sich ein für alle Mal entscheiden muss, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Denn ihre Liebe ist der Schlüssel zu allem…
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

  • Rezension

    [Rezension] Das Bündnis der Talente von Mira Valentin

    Klappentext

    **Die verführerischsten Wesen sind oftmals die gefährlichsten…**
    Melek ist schon lange kein gewöhnliches Mädchen mehr. Bis eben noch eine Außenseiterin, steckt sie nun in einer Armee, deren Bündnis die Menschheit zusammenhält. Jede ihrer Entscheidungen beeinflusst den Lauf der Welt, jedes ihrer Gefühle kann sie zerrütten. Doch auch die anderen Talente haben es nicht leicht. Sie opfern ihr Leben für das Wohlergehen anderer, kämpfen bis zur Erschöpfung und trainieren bis zum Morgengrauen. Sie müssen gegen jegliche Gefahr gewappnet sein. Vor allem, wenn die Dschinn aus ihrem Winterschlaf wiederkehren und Melek auf eine harte Probe gestellt wird: Denn mit den Dschinn kommt auch ihr verführerischster Feind zurück …
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

  • Rezension

    [Rezension] Das Geheimnis der Talente von Mira Valentin

    Klappentext

    **Traue niemandem, der dich küssen will**
    Melek ist alles andere als ungewöhnlich. Sie lebt in einer Kleinstadt, schreibt mittelmäßige Noten und hat nur einen einzigen Freund. Oder auch gar keinen, wenn man bedenkt, dass er lieber mehr als nur eine Freundschaft mit ihr hätte. Doch dann wird sie von den »Talenten« entdeckt, einer Gruppe Jugendlicher mit übernatürlichen Fähigkeiten, die ihr offenbaren, dass sie eine versteckte Begabung in sich trägt. Von einem Tag auf den anderen wird Melek in ein gefährliches Doppelleben verstrickt und muss einem strengen Regelwerk folgen, dessen oberstes Gesetz lautet: Küsse niemanden, wenn dir dein Leben lieb ist. Dass der gutaussehende Anführer der Talente ausgerechnet den charismatischsten Mann darstellt, dem Melek je begegnet ist, macht diese Regel dabei nicht gerade einfacher…
    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)